Beiträge zur Nachhaltigkeit in der Logistik

Bei der Infraserv Logistics bestimmt der Dreiklang zwischen

  • der ökologischen Nachhaltigkeit,
  • der ökonomischen Nachhaltigkeit und
  • der sozialen Nachhaltigkeit
die unternehmerischen Entscheidungen.

Nachhaltigkeitsinitiative Chemie³

Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) hat 2013 gemeinsam mit der IG BCE und dem Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) die Nachhaltigkeitsinitiative Chemie³ ins Leben gerufen.

Unter dem gemeinsamen Dach wollen die drei Partner Nachhaltigkeit als Leitbild in der chemischen Industrie verankern. Mit der Nachhaltigkeitsinitiative setzen sich VCI, IG BCE und BAVC dafür ein, die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit – Ökonomie, Ökologie und Soziales – immer zusammenzudenken.

Die Infraserv Logistics bekennt sich zu den Nachhaltigkeitszielen der Initiative Chemie³

Unser Beitrag zur Nachhaltigkeit – Beispiele

  • Entwicklung von Vorladekonzepten für bestimmte Produkte mit dem Ergebnis verringerter Durchlaufzeiten und gleichzeitiger Verlagerung von der Straße auf die Schiene.
  • Zentrale Lagerung und Kommissionierung für Gefahrstoffe und Health-Care Produkte
    (Chemie- und Pharmalagerlogistik) .
  • Eigene Entwicklung einer Routenoptimierung der internen Transporte (Straßentransporte) .
  • Energieeinsparung durch Wegeoptimierung im Gefahrstofflager
    (Chemie- und Pharmalagerlogistik) .
  • Beauftragung von Gebietsspediteuren erlaubt Speditionen auf Basis der Grundauslastung sich am Markt Rücklasten zu besorgen: Vermeiden von Leerfahrten bedeutet eine Optimierung der Auslastung (Straßentransporte) .
  • Erneuerung und Optimierung der Binnenschiff Steigerkapazitäten, um erstens die Rohstoffversorgung und Fertigproduktverladung zu vereinfachen und effektiver zu gestalten und zweitens Produkte über das Binnenschiff anstelle der Straße zu befördern (Bulk-Ware Tanklager) .
  • Optimierung der Schiffsauslastung durch Zusammenlegung bzw. Hin- und Rückauslastung durch die Binnenschiffskoordination
    (Wasser und Containerterminal) .

  • Einsatz von IT-Systemen zur höheren Auslastung von mobilen Tanks (Tankcontainer, Bahnkesselwagen, Straßentankwagen) durch Implementierung der optimalen Zuladungsgewichte und Abstimmung der Bestellgrößen mit den Kunden.
  • Tracking- und Tracing-Systeme mit Routenoptimierung.
  • Zentrales Tanklager mit Direktverladung mit großen Mengen. Prüfung und Umsetzung von Hin- und Rückfahrten beladen.
  • Zentrales Hochregallager mit Verladung von verpackten Gefahrstoffen. Ab Herbst 2022 bieten wir außerdem ein neues, hochmodernes Gefahrstofflager mit IT-gestützter Routen- und Verladeoptimierung.

  • Zentrale Lagerung von Packmitteln ( Chemie- und Pharmalagerlogistik ).
  • HUB-Konzepte ermöglichen Pooling und somit Frachtreduktion.
  • Lagerverbund für Container – Ausbau des Containerterminals der Contargo im Industriepark Höchst.
  • Konzentration auf weniger Frachtführer sorgt für eine Optimierung und besseren Auslastung der Fahrzeuge.

  • Chemieparkkonzept: Produktionsverbund über viele Kilometer Rohrleitungen reduzieren viele sonst notwendige Transporte.
  • Ausbau der Anzahl der Entladestellen für Bahnkesselwagen.
  • Erweiterung der Bahntechnik durch neue, effizientere Lokomotiven.

  • Umstellung vieler Transporte auf das Binnenschiff durch Einbindung der Tanklagerinfrastruktur (Kosteneinsparung durch Verlagerung - Beschaffungslogistik) .
  • Erweiterung der Steiger des Tanklagers und die Erweiterung des Containerterminals im Industriepark Höchst: so können mehr Produkte auf dem Wasser transportiert werden.
  • Optimierung der Prozesse der Bahnabwicklung durch die Einführung einer neuen Software.

  • Elektrogabelstapler
  • Einsatz von Elektrofahrzeugen und Hybriden als Dienstfahrzeuge

  • Einsatz neuer energiesparender, leiserer dieselelektrischer Lokomotiven.
  • Einsatz elektrischer Bahnkesselwagen Rangierhilfen, um vor Ort den Einsatz von Lokomotiven zu reduzieren.

  • Beleuchtungsumrüstung auf energiesparende Systeme, beispielsweise LED Leuchtmittel (Ersatz defekter Leuchtmittel durch LED).
  • Energiemanagementsystem: Nutzung der Potentiale eines effizienten Energiemanagements.
  • Steuerung der Rohrbegleitheizungen durch Anpassung an Umweltgegebenheiten. Optimierung des Stromverbrauchs von Pumpen.

Seit der Gründung des European Rhine-Alpine Corridor EGTC im Jahr 2015 bringt sich Infraserv Logistics gemeinsam mit dem Regionalverband Frankfurt im Advisory Board ein. Der am Main gelegene Industriepark Höchst ist mit dem Rhein logistisch verbunden. Die Transporte über den Rhein sowie über die Bahn sind elementare Bestandteile der Logistik und somit der Supply Chain- Konzeptionen der Kunden im Rhein-Main-Gebiet.

Weitere Informationen zu Chemie³

Kontakt